Well, see her walking down that street.

Die beste Freizeitbeschaefitung in Liverpool?

Kopfhoerer auf, Beatles rein und einfach mal loslaufen. Gross verlaufen kann man sich nicht und man findet immer an irgendeiner Ecke wieder etwas interessantes zu betrachten.

Obwohl sich heute Nachmittag die Sonne sehen liess, gab es doch einige Dinge, an die ich mich definitiv noch gewoehnen muss…

Zum einen waere da noch immer der accent. Ich wollte einkaufen gehen, steh an der Kasse und der huebsche Typ wollte eigentlich mit mir flirten, da ich seinen accent jedoch kaum verstand hielt er mich wohl fuer bescheuert ^^. (apropos schoene Maenner: wer einen intellektuellen, schoenen, kuenstlerisch-begabten Mann sucht, sollte mich unbedingt hier im Univiertel besuchen kommen ;)).

Im Tesco (Lebensmittelladen-Kette, wie Migros, wirkt fuer einen Schweizer aber eher wie ein Aldi oder Lidl) kam auch schon das zweite Problem, mit dem ich gerechnet hatte.

Natuerlich gibt es nur verpacktes Weissbrot und das, welches als Vollkornbrot angegeben ist, sieht eigentlich genau so ungesund aus. Deshalb ernaehre ich mich im Moment noch von Pumpernickel. Habe aber bereits eine kleine Baeckerei gefunden, die Morgens frisches dunkles Brot verkauft.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den ich heute gelernt habe ist, dass Handwerker organisieren in England der reinste Horror ist!

Da das Bad renoviert wird, stieg gestern (wie schon erwaehnt) der Heisswasserboiler aus. Deshalb wollten heute Mechaniker kommen.

Diese sagten gestern, dass sie heute zwischen 12 und 6 p.m. kommen wollten. Also mussten Maggie und ich uns abwechseln, um auf diese zu warten. Natuerlich kamen sie um fuenf for sechs -.-

Na gut, ich hatte auch ein Erfolgserlebnis! Als ich naemlich waehrend dem Buegeln durch die channels zappte stiess ich doch tatsaechlich auf die Gilmore Girls!! Ja! Meine Seriensucht muss keinen Entzug durchstehen! 😉

Fotos gibt es unter: http://www.facebook.com/album.php?aid=50062&id=1011538770&l=25362950d7

Advertisements

Eine Antwort zu “Well, see her walking down that street.

  1. Hallo Britta
    Als wäre die Zeit stehen geblieben, alles so wie man sich Liverpool vorstellt! Toll, deine Berichte und Fotos, da kommen mir Erinnerungen meiner Tochter Sabine wieder in den Sinn, die als Au Pair mal nach Sacramento und San Francisco ging und glatte drei Jahre da hängen blieb. Ich wünsche Dir eine gute Zeit und werde Deine Berichte mit Interesse mitverfolgen! Hebs guet!
    Liebe Grüsse
    Birgit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s