Two of us wearing raincoats, standing solo in the sun. You and me chasing paper, getting nowhere on our way back home. We’re going home.

Okay… erster Punkt: Nein, ich bin KEIN Sci-Fi Fan!

Und geisteskrank bin ich auch noch nicht 😉

Ich hasse eigentlich so ziemlich alles was mit Aliens und sonstigen Dingern aus dem Weltall zu tun hat. Star Wars, Star Trek und das ganze restliche ‚Gschmois‘ ist nicht meine Welt. (Ausser natuerlich Spaceballs und The Hitchhikers Guide to the Galaxt ;))

Jetzt hoert sich Doctor Who vielleicht nach dem Gegenteil an. Ja, es geht um einen zeitreisenden 900 Jahre alten Alien, der immer wieder von neuem das Universum rettet.

Punkt Nummer eins: Doctor Who ist unglaublich witzig. Voll gepackt mit britischem Humor vom feinsten (aehnlich wie Douglas Adams Buecher).

Punkt Nummer zwei: Es ist einfach Cult! (Okay, Trekkies werden jetzt denken: Star Trek ist auch Cult! Aber halt einfach irgendwie eine komische Art von Kult 😉 Ich moechte hier niemandem zu nahe treten, ist einfach nicht mein Fall)

Und Punkt Nummer drei: Es geht nicht einfach um sinnloses abknallen von irgendwelchen Lebensformen. Der Doctor versucht naemlich nicht einfach die Boesen auszurotten (mit Ausnahme von den Daleks, aber denen ist wirklich nicht mehr zu helfen ;)), sondern Frieden ins Weltall zu bringen. Dies macht er, in dem er versucht mit den ‚Eindringlingen‘ zu kommunizieren. Nur im Notfall oder zur Notwehr muss ab und zu mal ein Leben dran glauben. Und wenn das der Fall ist, plagen ihn dann immer Gewissensbisse und er zerfaellt in Selbstmitleid.

Soo… Hoffentlich habe ich euch das jetzt etwas klarer gemacht 😉

Als kleines Gegenbeispiel: Ich HASSE ebenfalls Spionage und Action Filme, aber ich LIEBE The Avengers! (Doctor Who ist sozuagen John Steed aus dem Weltall 😉 Mit Intelligenz und vorallem sehr, sehr viel Charme.)

Gut, erster Punkt geklaert. Zweiter Punkt, ihr duerft schadenfreudig sein: Ich habe diese Woche mit britischem Wetter zu kaempfen.

Montag Morgen: Sonne, wunderschoen warm.

Montag Nachmittag: Regen.

Dienstag Morgen: Eiskalt, Regen.

Dienstag Nachmittag: Sonne, Wind.

Mittwoch: Wunderschoenes Wetter, Sonne, 25 Grad.

Heute: Regen. Sonne. Regen. Sonne. Regen.

Zu frieden? 😉

Das Wetter bringt mich jedoch nicht aus der Stimmung, da ich ja im Moment gerade zwei Countdowns herunterzaehle.

In exakt 16 Tagen werde ich (wie schon erwaehnt) Lina in Liverpool willkommen heissen. (Mendips und Forthline Road Tour ist gebucht! Yeepie!)

Und ja… in nur 6 Tagen wird ein weiterer sehr praegender Moment in meinem Leben stattfinden.

Ich habe die St. Peter’s Church ja zwar schon besucht und mich gefreut. Aber am naechsten Dienstag, dem 6. July 2010 ist es exakt auf den Tag 53 Jahre her an dem sich Jimbo und Johnboy in dieser Kirche zum ersten Mal die Hand geschuettelt haben. Und ja, diesen Moment will ich definitf nicht verpassen 😉

Vielleicht hoert sich das fuer die einen von euch ebenfalls etwas geistesabwesend an, aber wenn ich daran denke, dass ich zur selben Zeit auf dem Platz stehe, an dem sich John Lennon und Paul McCartney kennengelertn haben, dann ist das doch ein sehr ruehrender Gedanke.

(Berichte, ob es noch andere Beatles Fans vor Ort gehabt hatte, werden dann folgen 😉

NACHTRAG:

Habe gerade ein video fuer Lina herausgesucht. Wenn ihr wissen wollt, mit was fuer einer Sprache ich mich hier herumschlage, koennt ihr mal versuchen den (absolut genialen ;)) Schauspieler Stephen Graham zu verstehen. (die spanischen Untertitel helfen dem einen oder anderen vielleicht einwenig weiter xD)

Er hat den typischen ’neuen‘  Scouse accent. (sehr, sehr typisch: die meisten Scouse beenden ihre Saetze IMMER mit ‚you know what i mean‘ oder ‚like‘. Stephen benutzt vorallem die phrase ‚you know what i mean‘. Auch sehr typisch und auffallend: anstelle von work -> worch, back -> bach oder first -> ferst, girlfriend -> gerlfrend.)

Jaja, verstehe mal einer die Scouser xD (Und Stephen ist wirklich, das beste Beispiel ^^)

http://www.youtube.com/watch?v=ygnPt9ZBY0o&feature=related

Advertisements

Eine Antwort zu “Two of us wearing raincoats, standing solo in the sun. You and me chasing paper, getting nowhere on our way back home. We’re going home.

  1. Kein Problem mit den Avengers, Spaceballs etc., da wird Dr. Who gut passen. 🙂
    Habe gerade ein altes Tonbändli gefunden, ein Konzert-Mitschnitt von Cheyne Walk. Das waren so meine ersten Schritte auf der Band-Bühne … Furchtbare Aufnahme, aber guter Sound – mal gucken, was ich mit meinem kleinen Tonstudio da noch herausholen kann.
    Puss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s