It’s good to be on the road back home again.

In 5 Tagen werde ich mich also auf dem Weg zurueck in die Schweiz befinden. Auch wenn nur fuer vier Tage, ich freue mich darauf.

Selbst wenn es hier jetzt seit einigen Stunden schneit und ganz Liverpool mit einer weissen Schicht bedeckt ist. Dies ist fuer diese Zeit eher unueblich und die letzten weissen Weihnachten muessen Jahre her sein.

Hoffentlich bleibt der Schnee auch ein wenig liegen.

Jaja, es ist also Weihnachtszeit… Und in den letzten paar Tagen bin ich sogar noch wirklich in Weihnachtsstimmung gekommen.

Angefangen hat das ganze Theater hier naemlich bereits Anfangs Oktober. Da wurde die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt aufgehenkt. Erleuchtet wurde sie dann zwar erst im November, aber immerhin.

Auch sonst unterscheidet sich die britische Weihnacht doch ziemlich zur gewohnten Weihnacht.

Das wohl abgefahrenste sind die Christmas Cards. Englaender sind einfach verrueckt danach! Honor und Alex haben doch tatsaechlich von JEDEM KLASSENKAMERADEN eine Weihnachtskarte bekommen!! (das sind zwei Mal zwanzig Karten -.-) Und auch sonst flattern hier taeglich mindestens drei neue Karten von Bekannten und Verwandten ein.

Eine weitere typische Tradition durfte ich dank den Kindern sogar zwei Mal miterleben. Das Nativity play. Zu Deutsch: Ein Krippenspiel.

Aber nicht einfach nur ein 08/15 Krippenspiel, nein, da wird gesungen und es geht um Katzen die im Stall au das Jesus Kind warten und und und.

Aber das beste war wohl doch das von Alexander. Es hiess: Silent Night – Christmastime in Austria x)

Mit stereotypen traditionel gekleideten Schauspielern, einem Hallelujah Yodel und, zu meiner grossen Freude, Stille Nacht… in Deutsch!

Alex war stolz, dass er derjenige war, der die beste Ausprachhilfe zuhause hatte;)

Die wichtigste Tradition ist mir ebenfalls nicht entgangen: Die Weihnachts Cracker!

Und zwar habe ich meinen ersten Cracker an meiner ebenfalls ersten Au Pair Party gecrackt. Die Party war amuesant. Habe zum ersten Mal meine ‚Vermittlerinnen‘ getroffen und dazu noch eine Baslerin aus Manchester kennen gelernt.

Am Donnerstag habe ich dann meine ersten Weihnachtsgeschenke bekommen und gestern habe ich bereits mein erstes Weihnachtsessen hinter mich gebracht;)

Und jetzt sind es auch nur noch 4 Tage bis ich in den Flieger nach hause steige. Hoffe einfach, dass sich bis dahin die ganze Schneegeschichte beruhigt hat und ich ohne Probleme von Manchester abfliegen und in Zuerich landen kann.

FREUE MICH!!!

(Papa und Mama: Keine zu grosse Anstrengung bei den Weihnachtskarten;) Und wenn es Uebersetzungsschwierigkeiten gibt, wisst ihr ja an wen ihr euch wenden koennt;))

Advertisements

2 Antworten zu “It’s good to be on the road back home again.

  1. Und schon sind es wieder Wochen seit deiner Stippvisite. Aber schön war’s, dich und Lina am Weihnachtstag und am Stefanstag zu sehen, euch in die Arme zu schliessen. Eben so etwas wie ein richtig tolles Weihnachtsgeschenk oder der Christchindli-Besuch. 🙂
    Heb’s wiiter guet und uf bald! Puss Papa

  2. … noch etwas: Mit „It’s good to be on the road back home again“ hast Du dich zwar nicht an die Beatles-Songteste gehalten (oder irre ich mich?), aber immerhin mit dem „Cornershop“-Songtitel bist Du weiter musikalisch geblieben! Puss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s